Seminar "Die Philosophie der Lebenskunst - Theorie und praktische Umsetzung"

Seit etwa drei Jahrzehnten ist in Europa das Interesse an der Erörterung der alten sokratischen Frage, wie man leben soll, an einer philosophischen Lebenskunst neu erwacht. Dafür stehen im deutschsprachigen Raum vor allem die Publikationen von Wilhelm Schmid. Die aktuelle Lebenskunst will jedoch keine bloße Rückkehr zur antiken Lebenskunst sein. Schließlich will sie die Aspekte eines bewusst geführten und mithin sinnvollen Lebens keinesfalls normativ festlegen. Vielmehr geht es ihr um das Aufzeigen von Lebensoptionen, über die jedes Individuum in Selbstverantwortung und Selbstsorge zu entscheiden hat. Insofern betreibt die moderne philosophische Lebenskunst im Widerspruch zu einer heute stark präsenten Ratgeberliteratur, die Rezepte zur Lebensbewältigung vorlegt, nicht die Vorstellung eines Masterplans; sie möchte "nur" Anregungen zum Selbstdenken geben.

Auf der Grundlage von Textauszügen aus Werken von Erich Fromm, Michel Foucault, Wilhelm Schmid, Gerd B. Achenbach, Otfried Höffe und Hans-Martin Schönherr-Mann lernen wir in diesem Kurs zunächst verschiedene Konzepte der zeitgenössischen Lebenskunstphilosophie kennen. Daran anknüpfend gehen wir der Frage nach, wie sie in konkreten Lebensbereichen umgesetzt werden können, z. B. in der Schule, im Beruf oder als christliche Lebenskunst in den Kirchen. Wie kann man sich hier ein "schönes Leben machen"? Und wie kann Lebenskunst vor allem in Krisensituationen in diesen Bereichen hilfreich sein?

Leiter: Dr. Martin Krieger, Erwachsenenbildner / Gymnasiallehrer für Philosophie, Ethik, Religion und Politik und Wirtschaft / Beratungslehrer und schulischer Krisenbegleiter, Kinderschutzbeauftragter und Koordinator der Beratungs- und Präventionsarbeit sowie des Krisenmanagements am Gymnasium Nord, Frankfurt a. M.

Termine des Seminars: 1. Halbjahr 2022 (Die genauen Termine werden noch bekanntgegeben)